Kategorien
Besucher

THRIVE – http://www.thrivemovement.com/

http://www.thrivemovement.com/home

This website and the documentary film THRIVE: What on Earth Will it Take? are the main projects of Clear Compass Media. We are a small team of committed individuals based out of Soquel, CA, dedicated to getting the message of THRIVE out to as many people worldwide as possible.

 

We look forward to hearing from you!  Please refer to the questions below before contacting us. We will do our best to respond to your inquiries promptly.  Thank you!


 

Questions About Renting/Streaming/Watching the Movie

Our video player and payment for rentals is all provided by Ooyala, Inc.

Here are few troubleshooting tips: Please be sure that your browser is not configured to block pop-up windows. You may also try upgrading to the latest version of the Flash player here, and check the minimum system requirements for streaming the movie here.

If you are still having trouble renting/streaming/or watching the movie, please contact Ooyala directly at support+paywall@ooyala.com. Let them know that you are trying to get help specifically on the Thrivemovement.com website and provide any pertinent details in your request to them, including an order number or transaction ID if you have one (you can find this in your confirmation email sent from Ooyala if you already purchased the movie).

Please report any unresolved issues to info@thrivemovement.com.

 

Store Sales, Shipping, Returns

Topspin Media is our online retailer and they handle all sales, shipping, returns and customer service for our online store. Please email them directly at customersupport@topspinmedia.com or via https://app.topspin.net/account/help_public and they will provide assistance within 24 business hours.

For questions about existing orders: please include your order number or receipt in your request to expedite the process.

For questions about new orders: please let Topspin know exactly what you are trying to purchase and that it’s through thrivemovement.com.

Please report any unresolved issues to us at info@thrivemovement.com.


Press/Media Requests

For press materials please visit our Press Room page. For other press inquiries, please contact: pr@thrivemovement.com. (NOTE: Please send only Press and Media Requests to this email address. For other general inquiries, please send to info@thrivemovement.com.)

 

Speaker Requests

Do you want Foster Gamble (Host and Creator of THRIVE) and/or Kimberly Carter Gamble (Producer, Director and Co-Writer of THRIVE) to speak at an event? Please contact: pr@thrivemovement.com. (NOTE: Please send only Speaker Requests to this email address. For other general inquiries, please send to info@thrivemovement.com.)

 

Feedback About the Film

Please visit our facebook page and feel free to leave a comment there. You can also post comments directly to the website on the following pages: The Problem, The Code, Solutions.

 

Website Suggestions/ Problems

For general website inquiries, problems or suggestions, please contact info@thrivemovement.com. For requests to take down copyrighted material, contact: takedown@thrivemovement.com. To request deletion of your Thrivemovement Account information, contact: privacy@thrivemovement.com.

 

Jobs/ Internships

We are not currently hiring or looking for interns. If you would like to help spread THRIVE, please sign up for our email list, follow Foster on his blog, and “like us” on Facebook to learn about upcoming events and the latest THRIVE news.  If you want to take action and help organize Critical Mass Actions, please go to our Critical Mass Actions page, check off the volunteer checkbox, and leave any comments there. Thank you!

 

Sponsorships

Would you like to help spread THRIVE to those who can’t afford it? You can sponsor distribution by contributing here. Thank you!

 

General Inquiries

For all other inquiries, please contact: info@thrivemovement.com.

 

Kritik zum Film:

 

Thrive: freier Fall in eine andere Realität

http://www.sein.de/kultur/2011/thrive-freier-fall-in-eine-andere-realitaet.html

Thrive Film

 

Seit einigen Jahren reißt der Fluss aufklärerischer, spiritueller und grenzwissenschaftlicher Film-Dokumentationen nicht mehr ab. Durch die heutigen Möglichkeiten, Filme relativ günstig oder gar kostenlos herzustellen und über das Internet zu verbreiten, ist Film ein wichtiges Medium geworden, Ideen und Realitätsdeutungen auf dem ganzen Planeten zu verbreiten.

Spätestens seit den Zeitgeist-Dokumentationen erreichen damit Themen, Ideen und Theorien ein Millionenpublikum, die man im Kino oder Fernsehen kaum zu sehen bekommt. Objektiv sind die Filme dabei nicht unbedingt – in ihrer Machart müssen nicht wenige sich gefallen lassen, manchmal mehr mit Propaganda-Material denn mit investigativem Journalismus gemeinsam zu haben. Aber das ist ok, denn sie formulieren auf diese Weise kraftvoll Gegenpositionen und bringen Informationen in Umlauf, die viele Menschen anregen, die gängige Realitätsdeutung zu hinterfragen und inspirieren so in vielen Fällen zu eigenen Recherchen.

Gelungene Zusammenfassung

Nun ist mit “Thrive – What on Earth will it take” ein weiterer Film angetreten, “die Wahrheit” zu enthüllen und die Menschheit wachzurütteln. Dabei ist Thrive – und das ist durchaus auch positiv gemeint – sowas wie eine Zusammenfassung vieler seiner Vorgänger. In etwas über zwei Stunden deckt der Film alles ab, was die Grenzwissenschaft an Themen so hergibt:

– freie Energie
– Die Physik der Blume des Lebens (Nassim Haramein)
– Außerirdische und Ufos
– Kornkreise
– geheime Weltregierung
– alternative Krebstherapien
– Gentechnik-, Pharmaverschwörung
– Zentralbanken-Geldsystem als Mittel der Sklaverei
– Ecomomic Hitmen
– Plan zur Beherrschung der Welt
– Big Brother, Microchips
– Reduktion der Weltbevölkerung
– Chemtrails
– usw.

Dem Film gelingt es dabei, diese Themen erstaunlich nüchtern und ohne den sonst oft üblichen Pathos darzustellen. Zwar fühlt sich der Zuschauer von diesem Film wohl kaum emotional inspiriert, aber es wird auch keine Angst verbreitet oder Wut geschürt, was angenehm auffällt. Eine weltweite Verschwörung großer Bankenfamilien mit dem Plan der Weltherrschaft wird als eine von der informierten Weltöffentlichkeit durchaus zu überwindende Herausforderung dargestellt. Und der Film präsentiert auch praktische Lösungsansätze, so dass der Zuschauer insgesamt eher in Aufbruchsstimmung denn in paralysierendem Erschrecken zurückgelassen wird. Thrive transportiert so insgesamt eine positive Zukunftsvision für den Planeten und die Menschheit.

Trailer für eine Weltsicht

Thrive

Was den Inhalt im einzelnen angeht, werden kaum wirklich neue Informationen gebracht, aber eben in einem anderen Stil. Einzig das sehr zentrale Thema der freien Energie, das für den Autor der Ausgangspunkt seiner eigenen Wahrheitsfindung war, sowie die hochinteressanten Forschungen von Nassim Haramein dürften bisher wohl noch nicht allen so bekannt gewesen sein. Allein Harameins Forschungen böten dabei eigentlich genug Stoff für mindestens drei Stunden Film und können – wie alle anderen Themen auch – nur sehr oberflächlich angerissen werden.

Das ist wohl auch Sinn und Zweck des Films: Themen anreißen. Wer tiefer einsteigen möchte, hat dazu auf der Webseite zum Film thrivemovement.com Gelegenheit, wo auch die Quellen für einzelne Informationen nachrecherchiert werden können. Die Webseite bietet eine Fülle an Informationen und Lösungsstrategien, der Film selbst stellt eher einen Ausgangspunkt dar. Da jedes der angesprochenen Themen andernorts Bücher füllt, wird im Film gar nicht erst der Versuch unternommen, irgendetwas zu beweisen. Vielmehr wird eine alternative Realitätsdeutung vorgestellt, die viele einzelne Themen plausibel miteinander verknüpft, ohne dabei alle Elemente einzeln belegen zu wollen. Es ist dem Zuschauer überlassen, ob er gewillt ist, diese Gedanken für sich selbst zu Ende zu denken und selbst nachzuforschen.

Dabei ist der Film sehr “unintellektuell” und dürfte damit einem sehr breiten Publikum zugänglich sein. Tatsächlich ist er sogar so zugänglich, dass dies fast schon merkwürdig aufstößt. Nicht selten fühlt man sich fast wie in der blitzsauberen Welt des Verkaufsfernsehens, während eigentlich über ganz grausame Dinge gesprochen wird. Da es aber erklärtermaßen das Anliegen des Films ist, viele Menschen zu erreichen, ist dies nachzuvollziehen und erspart dem Zuschauer wie gesagt auch allzu viel Dramatik und Pathos, was zum Beispiel in den Filmen von Alex Jones kaum zu ertragen ist.

Freier Fall in eine andere Realität

Wer mit den Thematiken des Films vertraut ist, dürfte von “Thrive” kaum überwältigt oder übermäßig begeistert sein. Solide gemacht, vielleicht irgendwie ein bisschen zu glatt, aber insgesamt gut umgesetzt – viel mehr aber auch nicht.

Ist der Film also gut als Einstieg geeignet? Schwer zu sagen. Wer noch nie etwas von den angesprochenen Themen gehört hat, dürfte den Film als freien Fall in eine andere Realität erleben. Nach einer halben Stunde hat der Film freie Energie und Aliens schon durch und in dem Tempo geht es auch munter weiter – da dürften viele Menschen erstmal dicht machen. Andererseits sind diese Themen wohl mittlerweile zumindest in Ansätzen im kollektiven Bewusstsein verankert und der Film gibt durch seine Form wenig Anlass zu Widerstand. Man kann Filmemacher Foster Gamble zu Gute halten, dass man nicht das Gefühl hat, er würde fanatisch einer Ideologie anhängen, das macht es sicher manchem Zuschauer einfacher, seinen Gedanken zumindest für die Dauer des Filmes zu folgen.

Bemerkenswert ist übrigens, dass Foster Gamble per Geburt selbst zu der Elite gehört, die er im Film beschreibt. Allerdings entschied er sich schon in jungen Jahren für einen anderen Weg und hat sich seither der Wahrheitsfindung verschrieben. Seine Abstammung dürfte aber (wie so oft) Anlass für weitere Verschwörungstheorien geben – gleiches ist eigentlich so ziemlich jedem Film und Filmemacher aus diesem Bereich schon widerfahren.

Gandhi und Martin Luther King als Vorbilder

Der Lösungsvorschlag des Films ist die friedliche nicht-Kooperation mit dem Plan der Eliten. Da die Elite nur ein Prozent der Bevölkerung ausmacht, ist sie für jeden einzelnen Punkt ihres Planes auf die Kooperation der Bevölkerung angewiesen. Dies sieht Gamble als die eigentliche Schwachstelle, die es auszunutzen gilt.

Indem wir verstehen, wie das System funktioniert und dann aufhören, ein Teil davon zu sein, wird der Plan insgesamt untergraben. Dazu sei nicht einmal offener Widerstand nötig, nur Integrität im eigenen Handeln. Der erste Schritt bestehe also darin, möglichst vielen Bereichen des Systems die Unterstützung zu entziehen. Das beginnt bei Bank und Stromanbieter und setzt sich durch alle Bereiche des Lebens fort. Einer breiten Kooperation von Menschen hat eine Machtelite langfristig nichts entgegenzusetzen, ist sich Gamble sicher. Voraussetzung wäre jedoch, dass die gesellschaftliche Zensur dieser Themen gebrochen wird und die Menschheit sich ihrer Lage bewusst wird.

Sowohl in der Problembeschreibung als auch der Lösung, greift der Film etwas kurz. Die Welt, so wird suggeriert, wäre ein Paradies, gäbe es nur die böse Elite nicht und endlich freie Energie. Einerseits wird die Schuld also “denen da oben” in die Schuhe geschoben, anderseits Technik als Lösung unserer Probleme propagiert. Dass es in Wirklichkeit vielmehr an ersteer Stelle um einen Bewusstseinswandel geht, kann man zwar zwischen den Zeilen herauslesen, aber es wird leider nicht wirklich darauf Bezug genommen.

Fazit

Insgesamt ein Film, den man ruhig mal gesehen haben kann, einfach um die Grenzen des eigenen Weltbildes auszuloten und sich zu ein paar Dingen eigene Gedanken zu machen. Gleichzeitig stellt der Film eine gute, vielleicht die bisher beste Zusammenfassung des Themenkomplexes dar und ist auch als solche durchaus sehenswert.

Was der Zuschauer am Ende selbst als wahr empfindet, ist sicherlich im Einzelfall sehr verschieden – zu jedem der Themen gibt es eine Fülle von widersprüchlichen Standpunkten und Meinungen, durch die sich jeder selbst hindurcharbeiten muss. Der Film ist kaum als tiefgründig zu beschreiben und bleibt in seiner Analyse trotz allem eher an der Oberfläche stehen. Trotzdem mag er, wie einst die Zeitgeist-Filme, vielleicht dazu beitragen, dass sich mehr Menschen ein eigenes Bild über die Realität zu machen versuchen, und vor allem eine Vision über eine Welt entwicklen, in der sie gerne leben würden.

 

Film auf youtube

http://youtu.be/Dh1q2ZiiVMw

 

Mehr Artikel zum Thema

Das System – Wie besiegt man ein Monster?

Die unsichtbare Energie des Universums als unerschöpfliche Energiequelle

Das kapitalistische Netzwerk, das die Welt regiert

Nassim Haramein – Die Natur der Realität

Heilige Geometrie und die Blume des Lebens: Die physikalische Grundlage der Schöpfung

Die Microchips kommen

Die Gentechnik-Mafia

Der Zinssklave

 

 

“Thrive” und “Unter Kontrolle” kritisch hinterfragt:

8. Dezember 2011 von beim Honigmann zu lesen

Es ist ein überaus aufwendig gemachter Film, der sicher immense Kosten verursacht hat, allein schon durch die Bilder-Lizenzen, die hierfür erforderlich sind. Da darf man sich fragen: Wer steckt dahinter? Wer hat das alles finanziert – zumal es ja nichts zu verdienen gibt? Wer steckt hinter dem WIR, die am Ende des Films die angeblichen Lösungsvorschläge anbieten? Wer wird diese netzwerkartigen Strukturen, die alles am Ende verändern sollen und schlussendlich vielleicht auch leiten?

Auffällig ist, dass die Macher keine Verschwörung übersehen haben, aber dennoch nicht einmal irgendwelche Logen, Freimaurer, Jesuiten oder Kabbala-Zionisten erwähnen. Kann es einen wahren Aufklärungsfilm über die NWO-Kontrolle und NWO-Ziele geben, ohne diese Gruppen zu nennen?

Was sind das für Lösungen, die hier angeboten werden? Humanismus pur! Es werden einfache menschliche Lösungen angeboten, die zu einem Menschen-gemachten Paradies führen sollen, wobei zuletzt Paradiesbilder gezeigt werden, wie aus dem WT der Zeugen Jehovas. Wie sollen Menschen, die von Natur aus geld- und machtgierig sind, diese Verschwörungsprobleme des Antichristen lösen können – und das auch noch ohne Widerstand gegen die Verursacher?

Diese Filmemacher brauchen keinen wahren Feind aufzudecken, müssen nicht gegen irgendwelche mächtigen Organisationen kämpfen, brauchen keinen Retter, keinen Friedfürsten, keinen Gott! Sie sind Evolutionisten – und wer finanzierte die Evolutionstheorie? Mr. Rocky…! Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher!
Denn der hätte ja auch die Mittel dazu, einen solchen Film zu machen!?

Eine weitere Person, die in dem Film zu Wort kommt, ist Barbara Marx Hubbard.
Wenn du ihre Sichtweise noch nicht kennst, dann schau unbedingt einmal kurzhier hinein!
Dann weißt du Bescheid! Sie zeigt sich ja in diesem Beitrag so offen, wie man es sich nur wünschen kann. Nun wird die Sache schon klarer.

Der Film ist sozusagen unter die Rubrik “Engel des Lichts” einzuordnen, weil er versucht, selbst die “auserlesenen” Wissenden zu verführen, also diejenigen, die sich durch die Massenmanipulation nicht haben beeindrucken lassen! Das ist Satans Masche gemäß 2.Kor.11:14!
Nachdem er erst selbst die Probleme erzeugt hat, zeigt er danach scheinbare Lösungen auf. Damit befriedigt Menschen, die gegen das satanisch-elitäre System aufstehen wollen, gibt ihnen sozusagen ein Zuckerl, das sie von den noch tieferen Hintergründen ablenkt und ihre momentanen Bedürfnisse befriedigt, wie ein Traubenzucker bei Unterzuckerung.
Außerdem werden alle, die sich daran beteiligen, sicher auch registriert und können somit gut beobachtet werden. Ja, der Feind kämpft mit aller List!

Uns allen hilft nur eines: Wir müssen zu dem wahren, von Gott selbst destinierten König der neuen Weltregierung des kommenden Zeitalters stehen, den Gott in der Endzeit in Jerusalem einsetzen wird: Jesus Christus! Er wird den Endkampf führen; er wird dieses korrupte System zerschlagen und übrig bleiben allein die Sanftmütigen. Sacharja 14, Offbg.19 Diese werden die Erde besitzen – Möge er bald kommen!

Aus Liebe zur Wahrheit

JedidaMD

 

 

Hier eine Interpretation des Covers, von Leser Arno Nüm

http://terraherz.at/

Hier das Original mit der 11-11-11

Die Mutter aller finsteren Logos. Die Aktiengesellschaft hat viele Kontroversen in den 1980er Jahren ausgelöst wegen der dunklen Symbolik in ihrem Logo. Es verfügt über eine Mondsichel mit einem menschlichen Gesicht darauf. Wer ist dieses geheimnisvolle männliche Gesicht? Einige Anhaltspunkte über seine Identität sind im Inneren des Logos versteckt. bei jedem Ende der Mondsichel .. zwei Hörner. Springen Sie noch nicht aus dem Fenster. Schauen Sie unter dem Gesicht des Mondes… da gibt es eine invertierte 666. OK, jetzt können Sie aus dem Fenster springen. nöö Quatsch,sie bleiben schön hier;-)

P&G hat zahlreiche Klagen gegen seine Kritiker eingereicht und auch gewonnen. Man könnte sagen, “OK der Fall ist abgeschlossen und der Richter entschied das sei nicht Okkult”. “Ja Toll, Jetzt bin aber beruhigt und kann wieder Lady Gaga hören”;-)

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

April 2017
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Seiten