Kategorien
Besucher

Informatives zur Aufklärung und Meinungsbildung

Wie Sie sich gegen das Verschwörungstheoretiker Argument wehren

Hochgeladen von am 29.03.2010

http://www.FreiheitsBerger.com Man nennt Sie einen Verschwörungstheoretiker? Lassen Sie sich das nicht gefallen, denn man beleidigt Sie damit. Argumentieren Sie wie im Video beschrieben und Ihr gegenüber wird zu 99% alt aussehen.

http://www.FreiheitsBerger.com

Kategorie:

Soziales Engagement

Tags:

Lizenz:

Standard-YouTube-Lizenz

Dubiose Marketing-Praktiken in den alternativen Medien

von AR

Anmerkung: Dieser Text ist nach besten Gewissen geschrieben und sollte jemand Fehler entdecken, dann informiert mich bitte.

In Bad Homburg lebte einmal ein Mann mit dem Namen Günter Saur, schlecht verdiente er nicht, schließlich war er der Geschäftsführer von CENTRO INVEST und ECI Real Estate. Als er nach Elbingen umzog lies er sich 2009 als FDP-Politiker auf die Wahlliste zum Verbandsgemeinderat setzen [1]. Obwohl er nicht mehr Geschäftsführer zweier Wirtschaftsunternehmen ist, dürfte er trotzdem nicht schlecht verdienen, schließlich gründet Herr Saur gerne verschiedene Firmen. So z.B. die Westwood Enterprises UG, an die alle Aufträge im Bewusst.tv-Shop von Jo Conrad gehen [2]. Die Westwood Enterprises UG besitzt auch den Immenhaus-Shop [3]. Nun besitzt Herr Saur aber auch die SAUR Handel & Dienstleistungen UG. Dieser wiederum gehört der RemoteViewing-Shop [4], der an das RemoteViewingInstitute von Raik Fischer angeschlossen ist. Wie praktisch, dass Herr Saur dann natürlich Werbung für RemoteViewing auf bewusst.tv machen kann [5]. Aber Herr Saur ist noch viel gerissener: Er ist auch noch der Eigentümer der Stonehenge GmbH, der wiederum die SchildVerlag-GmbH gehört, also gehört ihm auch der Online-Shop des Alpenparlaments [6]. 2013 hat er nun auch noch die “Verlag Weltenwandel UG” gegründet, die bisher nur einen Artikel verkauft und zwar das neue Buch von Guido Grandt und Udo Schulze. Hohe Verkaufszahlen sind zu erwarten, schließlich wird dieses Buch bald auf dem Alpenparlament-Kongress 2013 vorgestellt werden. Nun hat Herr Saur auch einen Kooperationspartner, den Kai-Homilius-Verlag. Doch worin besteht die Kooperation?

Eine Liste der Autoren des Kai-Homilius-Verlages gibt darüber Aufschluss. Hier werden die Bücher z.B. von Holger Strohm, Jürgen Elsässer, Daniele Ganser, Christoph Hörstel, Guido Grandt und anderen verlegt. Auch das COMPACT-Magazin von Jürgen Elsässer erscheint in diesem Verlag. Wie praktisch ist es da, dass alle diese Autoren auf bewusst.tv und Alpenparlament interviewt werden. Das wird die Verkaufszahlen ihrer Bücher sicher steigern. Ich glaube allerdings nicht, dass Herr Saur will, dass dies alles bekannt ist, denn sonst würde er ja nicht unterschiedliche Firmen mit der gleichen Adresse gründen, sondern gleich alle Geschäfte über eine Firma abwickeln. Ich habe das ganze mal grafisch dargestellt.

grafikar

Für mich hat es also den Anschein, dass die Interviewpartner bei Alpenparlament und Bewusst.tv nicht zufällig gewählt sind, sondern dass Herr Saur hier Einfluss nimmt, um seine Produkte verkaufen zu können.

Doch wenden wir unseren Blick einmal woanders hin. Klaus Thannhuber, der ehemalige Eigentümer der Privatbank Reithinger, die 2006 Insolvenz anmeldete, wird beschuldigt die Bank gezielt ausgeblutet zu haben, um sich selbst zu bereichern [7]. Auch heute schafft es der Privatbänker nicht sich aus den schlechten Schlagzeilen herauszuhalten [8]. Seinerzeit hatte Klaus Thannhuber einen interessanten Mitarbeiter, sein Name ist Mike Koschine. Gegen Klaus Thannhuber wird bereits wegen Steuerhinterziehung ermittelt, und seinem ehemaligen Mitarbeiter ist es auch nicht anders ergangen. Mike Koschine gründete die KB-Edelmetall. Zunächst in Deutschland, wanderte nun aber in die Schweiz und Lichtenstein aus. Aber schon bald wurde gegen den selbsternannten Goldhändler ermittelt. Hier ein Beispielbericht, wie man sie zu Hauf im Internet findet:

“Die Wirtschaftskrise und die Angst um den Euro haben viele Österreicher veranlasst, ihr Erspartes in Gold anzulegen. Auch ein Weststeirer hatte sich entschlossen, um 8000 Euro kleine Mengen Gold zu kaufen. Über eine Maklerin kam er 2009 mit Mike Koschine und seiner Firma KG-Edelmetall in München in Kontakt. “ Damals gab es keinerlei Warnungen. Koschine und seine Firma schienen in Ordnung zu sein”, erzählt der Betroffene. “Ich habe ein Zertifikat und einen Kontoauszug erhalten. Es gab nichts Bedenkliches.”

Das Erwachen kam erst drei Jahre später, als die Warnungen im Internet auftauchten. Immer mehr Goldkäufer fühlten sich um ihre Ersparnisse betrogen. Nach und nach stellte sich heraus, dass der gebürtige Deutsche weder in der Türkei noch in Südafrika Goldminen besitzen soll. Aber gerade damit hatte er bei seinen Werbeveranstaltungen – auch in der Steiermark – geworben. Durch seine eigenen Minen, könne er das Gold billiger verkaufen, lauteten seine Argumente. Die Interessenten kauften – auch der Weststeirer.

Doch seit einem Jahr versucht er vergeblich das Gold oder sein Geld wieder zu bekommen.

“Bis jetzt bin ich nur vertröstet worden, deshalb habe ich Anzeige erstattet.”

Ähnlich geht es weiteren Steirern und Geschädigten aus anderen Bundesländern. Die Staatsanwaltschaften Wien und München haben gegen Koschine Ermittlungsverfahren wegen Betruges eingeleitet. Auch in der Schweiz soll es bereits zahlreiche Opfer geben. Dort soll die Finanzmarktaufsicht ermitteln.

Mike Koschine ist nicht erreichbar. Er soll sich derzeit in Afrika aufhalten und auf der Suche nach einer neuen Goldmine sein, konnte der geschädigte Weststeirer in Erfahrung bringen. Der Firmensitz wurde mittlerweile von München nach Luzern (Schweiz) und Vaduz (Liechtenstein) verlegt.

“Wenn ich dort anrufe, werde ich per Anrufbeantworter nach München verwiesen. Dort hebt aber niemand ab”, so der Geschädigte.

Herr Koschine hat nicht nur die Anleger betrogen, sondern auch seine Partner, die solche Anlagen empfohlen und verkauft haben. Es sollen einige hundert sein, deren Ruf und vielleicht auch Existenz ist doch massiv ruiniert.” [9]

Wir reden hier nicht von einigen Tausend Euro, sondern der Betrug, den Mike Koschine begangen haben soll, geht in die Millionen! Die Schweizer-Behörden gaben sogar bekannt, dass sie glauben, Mike Koschine würde das eingezahlte Geld ins Ausland schaffen, weil ein Mitarbeiter von KB-Edelmetall mit fast einer Millionen Bargeld an der Schweizer Grenze erwischt wurde, ohne Auskunft zu geben, wie er an das Geld gekommen war. Mike Koschine hat über die KB-Edelmetall jedoch einige Goldbarren ausgeliefert, die haben aber das Problem, das sie eigenzertifiziert sind und keine Handelsakzeptanz aufweisen. [10]

Nun würde uns dieser Sachverhalt nicht besonders interessieren, wenn Mike Koschine nicht beim Alpenparlament Werbung für seine Goldbarren gemacht hätte. War den Betreibern von Alpenparlament nicht bekannt, was der Mike Koschine für einer ist? Hat Herr Saur vielleicht Geld dafür bekommen, dass er Mike Koschine als Interviewpartner vorschlägt? Wir wissen es nicht. Ich weiß aber, dass die KB-Edelmetall einen Mitarbeiter mit dem Namen Benjamin Ernst hat. Benjamin Ernst? Kommt ihnen der Name bekannt vor? War da nicht was? Ja richtig! Der wurde ja bei Bewusst.tv interviewt! Was für ein Zufall.

Halten wir kurz fest: Die KB-Edelmetall sitzt auf Millionen von eingezahlten Geldern, die nicht an die Eigentümer ausbezahlt werden und sowohl Bewusst.tv als auch Alpenparlament haben dafür Werbung gemacht. Aber das ist noch lange nicht alles! Man könnte hier zwar einige Geldflüsse unterstellen, aber das brauchen wir gar nicht, denn Benjamin Ernst von der KB-Edelmetall engagiert sich auch sonst noch sehr intensiv.

Benjamin Ernst ist der Betreiber der Internetseite “Verfassung Jetzt!”. Ach das kennen wir auch, war das Thema nicht bei Bewusst.tv zu sehen? Nun ist dieser Herr Ernst aber auch noch der Betreiber der Internetseite von “Aufbruch Gold-Rot-Schwarz” und des dazugehörigen Aufbruchforums. Da wird uns doch ein bischen flau im Magen. Der dubiose Edelmetallhändler steht hinter “Aufbruch Gold-Rot-Schwarz”?

Aber es kommt noch besser. Versprochen! In Kreisen der “Wahrheitssucher” wurde von Bewusst.tv auch ein Keltisch-Druidischer Bekennungsausweis für 35,- € beworben. Dass es den Erstellern des Ausweises nicht um die Sache ging, sondern anscheinend nur um Geld, ist für mich deshalb gezeigt, weil die ersten Exemplare dieses Ausweises bei Staatsangehörigkeit “Deutsch” stehen hatten.

Ich war bei einer Veranstaltung in Rosenheim dabei, wo dieser Sachverhalt angesprochen wurde. Die zuständigen Personen sagten, da müsse wohl ein Fehler unterlaufen sein. Wer einen solchen Ausweis haben möchte, der kann sich HIER das Bestellformular ausdrucken.

Dieses Bestellformular ist sehr interessant, denn hier steht etwas von einem “Verein zur Förderung zensurfreier Medien” und einer “Freimark Genossenschaft”. Auf der Veranstaltung in Rosenheim wurde gesagt, dass man den Ausweis bezahlen kann, indem man entweder das Geld auf das Konto des Vereins überweist oder einem Mitarbeiter der Genossenschaft, die ihren Sitz in Bayreuth hat, das Geld gibt.

Nun stellt sich aber heraus, dass diese Freimark Genossenschaft angemeldet wurde von einem Bayreuther Bewohner, der uns bereits bekannt ist. Die Wohnandresse in Bayreuth, die Benjamin Ernst bei der Anmeldung des “Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz” angegeben hat, ist die gleiche Addresse unter der die Freimark Genossenschaft angemeldet wurde.

Und schließen wir weiter aus der Tatsache, dass diese Freimark Genossenschaft kein eigenes Konto besitzt, sondern die Kontodaten vom Verein zur Förderung zensurfreier Medien benutzt, dass der Betreiber von Verein und Genossenschaft identisch sein muss oder zumindet eine enge Zusammenarbeit zwischen Benjamin Ernst und den Betreibern des Verein zur Förderung zensurfreier Medien besteht.

Schaut man nun auf Bewusst.tv unter “Spenden”, wird man entdecken, dass die Spenden auf das Konto vom Verein zur Förderung zensurfreier Medien gehen! Jetzt muss ich doch an das Fürstentum Germania denken. Der Schlosskauf für das Fürstentum wurde seinerzeit mit 20.000,- € von einem Wilhelm Diekmann ermöglicht.

Dieser ist nun wie es der Zufall will der eingetragene Präsident vom Verein zur Förderung zensurfreier Medien. Ich frage mich wirklich, warum Diekmann einfach so 20.000,- € spendet und dann sein Verein als Spendengeldempfänger auf Bewusst.tv auftaucht. Jetzt hat dieser Verein aber auch noch die Spenden vom Projekt “Verfassung Jetzt!” erhalten, wir erinnern uns, dieses Projekt wurde ja vom Edelmetallhändler Benjamin Ernst aufgebaut. KB-Edelmetall scheint also hinter den Kulissen sehr gut eingebunden zu sein. Für meinen Geschmack haben diese Edelmetallhändler der KB zuviel Einfluss auf die ganze Szene.

Der Kassier des Vereins zur Förderung zensurfreier Medien ist Beat Frischknecht aus Wattwil in der Schweiz. Frischknecht? Den Namen kenne ich irgenwoher. Fährt man 35 km von Wattwil nach Forst trifft man dort Martin Frischknecht, den Initiator vom Alpenparlament. Sind die beiden Personen verwandt? Ich weiß es nicht. Ich weiß aber, dass Martin Frischknecht über Alpenparlament.tv um Spenden gebeten hat. Sicherlich nichts besonderes, jedoch vertreibt Martin Frischknecht den sog. Quick-Zap, dessen billigste Ausführung gerade mal 798,- € kostet. Eine private Mail von Martin Frischknecht verrät mir, dass er es nicht gerne sieht, wenn man Fragen zu seinem Produkt stellt und dass bisher 150.000 Kunden beim Quick Zap zugeschlagen haben. Mindestens 798,- € mal 150.000 ist gleich 119 700 000,- €. Wie hoch die Gewinnspanne für Martin Frischknecht ist, dürfen sie gerne selber schätzen, ich bin mir aber sicher, dass noch genug von den 120 Millionen Euro übrig bleibt, damit er nicht verhungern muss. Außerdem hat er ja noch die Spenden von Alpenparlament.tv!

Auch Dagmar Neubronner von Bewusst.tv ist erwähnenswert, den diese nette Dame arbeitet zusammen mit der GLS-Bank, wie sie auf ihrer Internetseite angibt:

“Wir arbeiten mit der ethisch-ökologisch orientierten GLS- Gemeinschaftsbank zusammen, zu der seit 2003 auch die Ökobank gehört.” [11]

Diese Bank wurde von N-TV drei mal zur Bank des Jahres ernannt! Sie macht sich stark für CO2-Zertifikate und die Agenda 21 der Vereinten Nationen. Eine Systembank durch und durch. Es ist auch interessant zu schauen, wer Bewusst.tv noch finanziell unterstützt. Da wären nämlich noch die Kleinanzeigen am Seitenrand von Bewusst.tv. Dort wird Werbung für den Gold-Grammy gemacht, zu dem natürlich auch ein Videobeitrag erschienen ist. Nicht schon wieder dubiose Edelmetallhändler wird man sich jetzt denken! Aber ist der Gold-Grammy dubios? Geprägt wird er von der Reischauer GmbH, die einem Dr. Gerd Wagner gehört, dieser ist Mitglied im Lions-Club. Ist das dubios genug? Entscheiden sie selbst.

Ich bekomme zunehmend das Gefühl, dass diese alternativen Internetsender in Wirklichkeit nichts anderes sind wie Marketing-Unternehmen für dubiose Edelmetallhändler oder FDP-Politiker. Schauen sie sich mit diesem Wissen doch mal die Veranstaltungsliste des Alpenparlament-Kongresses 2013 an [12] und dann sagen sie mir ehrlich, ob das nicht eher wie eine Marketing-Veranstaltung von Günter Saur und Martin Frischknecht aussieht, die man auch noch mit 89,- € für beide Tage bezahlen muss. Aber es soll sich ja jeder seine eigenen Gedanken dazu machen!

Liebe Grüße an Alle,
AR
Verweise:
Privaten Kontakt zum Autor finden Sie hier: RedaktionAR@yahoo.de

Kurz-URL

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

April 2017
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Seiten